BR126

Die BR126 ist darauf ausgelegt, die Augen des Anwenders durch eine großflächige Röntgenschutz-Verglasung und zwei, sich nah an die Frontgläser anschließenden seitlichen Strahlenschutzzonen bestmöglich vor Streustrahlung aus allen Einfallswinkeln zu schützen.

  • Optimierter seitlicher Strahlenschutz
  • Standardmäßige Entspiegelung der Gläser
  • Optische Korrekturen als Einstärken-, Bifokal-  und Gleitsichtgläser lieferbar
  • Leichte Reinigung und hohes Maß an chemischer Beständigkeit  (Desinfektionsmittelbeständigkeit)

 

Virtuelle Anprobe

 

Wie steht mir diese Röntgenschutzbrille? Testen Sie es einfach mit Ihrer Webcam! MAVIG präsentiert den «virtuellen Spiegel»! Folgen Sie einfach dem Link zu der gewünschten Farbe:

Anprobe Farbe «Sandstone/Orange»

Anprobe Farbe «Cocoa/Light Blue»

 

BR126 – Die Optimierung im Röntgenschutz der Augenlinse

 

Ein effizienter Strahlenschutz für die Augenlinse fordert auch den Schutz vor seitlich von unten auf die Linse einfallender Sekundärstrahlung. Es ist also nicht lediglich ein frontaler Schutz für die Augendes Anwenders ausschlaggebend. Wesentlich ist auch die Größe des abgeschirmten Gesichtsbereiches.

 

Wichtige Punkte beim Strahlenschutz

 

  • Auf eine Abschirmung der seitlich von unten einfallenden Sekundärstrahlung durch geeignete Schutzmittel achten!
  • Eine möglichst großflächige Abschirmung des Gesichtsbereiches verbessert den Strahlenschutz für die Augenlinse!
  • Der untere Rand der Schutzbrille muss möglichst nah zum Wangenbereich hin abschließen!
  • Beachtung der neuen Grenzwerte für die OrganÄquivalentdosis der Augenlinse für beruflich strahlenexponierte Personen (über 18 Jahre): 20 mSv pro Kalenderjahr!
  • Für einen korrekten Sitz der Schutzbrille über die Dauer der Prozedur hin empfiehlt sich der Einsatz von geeigneten Brillenbändern!

 

Die BR126 auf einem Blick

 

Röntgenschutzbrille

Das Brillenmodell BR126 war bereits in der ersten Generation mit einem adäquaten Seitenschutz ausgerüstet. Nach dem nun erfolgten Facelift weist die BR126 der zweiten Generation einen optimierten seitlichen Strahlenschutz auf.

 

Passform und Tragekomfort

Damit die Passform optimal zu der jeweiligen Gesichtsgeometrie stimmig ist, bieten wir zwei Größen in dieser Modellreihe an. Der wichtige Leistungsparameter eines dichten Abschlusses der Brille zu den Wangenknochen hin wird durch die Kurve der Brillenfassung mit Bravour umgesetzt. Den Tragekomfort unterstützen die weichen Rundungen an allen Bestandteilen der Fassung. Am Nasensteg achten wir auf eine breite Auflagefläche, welche das Gewicht der Schutzbrille großflächig verteilt.Der Abschluss der Brillenbügel gestaltet sich als „Steckbügel“.Somit drückt nichts hinter den Ohren.Um über den gesamten Zeitraum des Tragens der Brille eine korrekte Position des Schutzmittels zu gewährleisten, empfehlen wir das im Lieferumfang inbegriffene Brillenband einzusetzen. Dieses gewährleistetauch bei langen Tragezeiten einen sicheren Halt der Röntgenschutzbrille.

 

Sehstärken-Korrektur

Die von uns verwendeten, mineralischen Bleigläser in Kombination mit der speziellen Fassungsform der BR126 erlauben Sehstärken-Korrekturen im Einstärkenbereich sowie für Bifokal und auch als Gleitsichtbrille. Unsere Brillengläser werden aus mineralischem Strahlenschutzglas der höchsten Güte gefertigt. Hervorragende Lichttransmission und einwandfreie Durchsicht sind garantiert. Eine Antireflexionsbeschichtung erhöht die Lichttransmission und sorgt für ein entspanntes Sehen durch die Vermeidung störender Reflexe oder Spiegelbilder. Ermüdungserscheinungen werden reduziert und Relevantes bleibt sicher im Blick.

 

Besondere Qualitätsmerkmale optimieren den Einsatz im medizinischen Bereich:

 

  • Fassung aus hochwertigen Kunststoffmaterialien mit großer Formbeständigkeit
  • Vollständiger Verzicht auf den Einsatz von Weichmachern bei der Herstellung
  • Die verwendeten Werkstoffe sorgen für größtmögliche Allergiefreiheitleichte Reinigung und ein hohes Maß an chemischer Beständigkeit. (Desinfektionsmittelbeständigkeit)
  • Optische Korrekturen sind sowohl als Einstärken- Bifokal als auch Gleitsichtgläser lieferbar.
  • Standardmäßige Entspiegelung der Gläser

 

Das aktualisierte Strahlenschutzrecht senkt den Grenzwert für die Organ-Äquivalentdosis der Augenlinse, für beruflich strahlenexponierte Personen über 18 Jahre, von 150 mSv auf 20 mSv pro Kalenderjahr (Strahlenschutzgesetz StrlSchG, in Kraft getreten am 01.10.2017/31.12.2018). Hieraus erwartet man sich eine deutliche Minimierung des Kataraktrisikos.

 

BR126 Flyer
(PDF-Download)