Sicherheit vor Strahlung auch unterhalb des Tisches

Die Empfehlung der „Leitlinie zum Einrichten und Betreiben von Herzkatheterlaboren und Hybridoperationssälen/ Hybridlaboren“ sieht eine Untertisch-Streustrahlen Schutzeinrichtung mit einem schwenkbaren Seitenteil, einem parallel zum Tisch positionierten Schutz und entsprechendem Übergang zum Obertisch-Streustrahlenschutz mittels eines Lamellenaufsatzes vor.

In Kombination mit einer deckengeführten Strahlenschutzscheibe stellen diese also  den benötigten grundlegenden Strahlenschutz an Arbeitsplätzen im Herzkatheterlabor oder Hybrid-OP dar.

Der Gedanke ist eine deutlich erweiterte Schutzzone für Untersucher und Assistenzpersonal. Aufbauend auf Bewährtem hat MAVIG bereits Unterkörperschutz-Lösungen in neuen Designs entwickelt, die allen Anforderungen entsprechen. Mit den stattlichen Breiten der Systeme ist eine großflächige Schutzzone für das strahlenexponierte Personal auf der jeweiligen Tischseite gegeben (Abb. 3a, Baureihe UT70 und Abb. 3b, Baureihe UT6030).

Positionierung des Unterkörperschutzes

Positionieren Sie den Unterkörperschutz ganz nach Ihren Anforderungen: entweder parallel zum Tisch oder mit abgewinkeltem breiten und/oder schmalem Seitenteil.Diese sind bis zu 90° schwenkbar. Das schmale Seitenteil kann optimal auch dazu genutzt werden, bei vorgelagerten Tischschienen den Unterkörperschutz bündig mit der Tischplatte zu justieren.

Flexible, sich überlappende Untertischlamellen  mit schwenkbarem Seitenteil ermöglichen mehr Komfort für den Untersucher und eine ungestörte Bewegung des C-Bogens. Abnehmbare Aufsätze schaffen den unverzichtbaren Übergang zu der Obertisch-Streustrahlenschutzeinrichtung.

Hinweis: Für Tische, die keine Adaption des Unterkörperschutzes über Zubehörschienen erlauben, bietet MAVIG Speziallösungen an, zum Beispiel für OP-Tische.